Oimpizza, Jagabrot & kleine Auszeiten

Da es ja bald ab in die Ferne geht, nutze ich jetzt noch gerne jede Möglichkeit, um meine allerliebsten Lieblingsmenschen zu besuchen. Aufgrund meiner Arbeit bot sich mir die Gelegenheit und ich konnte unter der Woche für ein paar Tage in die Heimat reisen, denn ursprünglich komme ich nicht aus Wien. Nicht, dass das schon jemals wer vermutet hätte – ich glaube man/frau sieht mir einfach meine Landei-Wurzeln an. Es soll Schlimmeres auf dieser Welt geben… 😉 Es ging also bepackt mit Rucksack, Regenschirm und Co. ab in die Heimat. Nach Hause. An einen Ort, der umrahmt ist von dunklen Wäldern und grünen Wiesen. Die Zusammensetzung der EinwohnerInnen wird massiv von tierischen Mitlebewesen beeinflusst – kurz gesagt: es gibt mehr Kühe als Menschen. Zuhause angekommen gibt es bei mir immer das gleiche Ritual – zuerst wird etwas gegessen, danach werden alle begrüßt und miteinander endlos lange getratscht. Diese Momente sind…