Vielleicht weißt du ja schon wo ich gestern Abend war. Ich habe heuer beim Bake my Cake Award 2017 mitgemacht und ich wurde gestern zum Abschluss- Dinner eingeladen, da ich unter den TOP 3 in meiner Kategorie „Cakes & Sweets“ war. Ganz ehrlich – damit habe ich wirklich nicht gerechnet. Ich meine, ich liebe gutes Essen, süße Köstlichkeiten, improvisierendes Kochen und experimentelles Backen, aber dass ich bei einem Backwettbewerb unter die TOP 3 kommen würde… ja das kam wirklich ganz überraschend! 🙂 Also gut. Die Top 3 KandidatInnen wurden also zum Abschluss- Dinner ins Café Telegraph in Wien eingeladen – btw ein wirklich schönes Café. Du kannst dir sicherlich vorstellen, dass ich dann gegen 18:00 Uhr doch ein bisschen nervös wurde. Wie wird der ganze Abend verlaufen? Wer wird gewinnen? Wird das Essen gut sein? (war es – die Fotos sprechen für sich) 😉 Fragen über Fragen die in meinem Kopf herumschwirrten. Ich wurde herzlich begrüßt, nahm am großen Tisch Platz und lernte ganz besonders liebe Menschen kennen. Dann kam der große Moment der Wahrheit – *Trommelwirbel* – die Platzierungen wurden bekannt gegeben.

Kurz und schmerzlos hier die Plätze 1  – 3 Kategorie „Fit and Healthy“:

…und die Kategorie „Cakes & Sweets“:

Und weil du vielleicht von dem ganzen Bake my Cake Award- Trubel nichts mitbekommen hast (gibt’s ja auch), habe ich hier mein Rezept für dich, das ich knapp Ende Oktober eingereicht habe. Wie kam es dazu? Ich wollte anfangs etwas ganz anderes machen. Etwas mit Kürbis und Pistazien. Leider ging der Plan nicht so auf bzw. der Kuchen ging leider nicht so auf. Also alles wieder über den Haufen geworfen (der Kuchen wurde trotzdem gegessen 😉 ) und ich habe von vorne mit dem Backen begonnen. Und siehe dar, das Rezept hat gleich so funktioniert wie ich es mir vorgestellt hatte. Mittlerweile habe ich den Kuchen -also nur die Teigmasse (ohne Füllung) – schon seeeeeehr oft nachgebacken und er schmeckt einfach köstlich flaumig und schokoladig. Kann ich wirklich nur empfehlen 😉 Aja, vielleicht hast du dich gefragt, warum ich Dr. Oetker hier so hervorhebe… Für den Wettbewerb wurden Backzutaten von Dr. Oetker zur Verfügung gestellt und ich habe mich da hald ein bisserl ausgetobt dabei. 😀

 

Zutaten:

Für den Teig:

  • 5 Eier
  • 250 g Feinkristallzucker
  • 1 Packung Dr. Oetker Vanille Zucker
  • 1 Packung Dr. Oetker Backpulver
  • 400 g Mehl
  • 125 g Öl
  • 125 g Mineralwasser
  • 30 g Backkakao
  • 50 g Dr. Oetker weiße Schoko- Chunks
  • 20 g Dr. Oetker Pistazien (gehackt)
  • 1 Prise Salz
  • Dr. Oetker Backspray

Für die Füllung:

  • 250 ml Milch
  • 1 Packung Dr. Oetker Pudding (Vanille)
  • 1 Teelöffel Dr. Oetker Vanille Paste
  • 30 g Puderzucker
  • 70 g Butter (zimmerwarm)
  • 40 g Dr. Oetker Nuss Nougat
  • 2 Blatt Dr. Oetker Gelatine
  • Etwas Dr. Oetker Finesse Geriebene Zitronenschale
  • 150 g Mango aus der Dose
  • 100 ml Mango Abtropfwasser
  • Etwas gelbe Dr. Oetker Back- & Speisefarbe

Für die Deko:

  • 5 EL fein pürierte Marillenmarmelade
  • 1 Becher Dr. Oetker Glasur Vollmilch
  • 1 Becher Dr. Oetker Glasur Weiß
  • 50 g grüner Dr. Oetker Dekor Fondant
  • Schokoladenstreusel aus dem Dr. Oetker Schoko & Crispies Mix
  • Zuckerperlen aus dem Dr. Oetker Perlen Mix
  • Dr. Oetker Weiße und orange Zucker- Dekor Blümchen

Zubereitung:

Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.

Eine Gugelhupfform (Ø 22cm) mit Backspray einsprühen.

Für den Teig die Eier mit dem Feinkristallzucker, dem Salz und dem Vanille Zucker schaumig aufschlagen. Die trockenen Zutaten (Backpulver, Mehl und Kakao) miteinander vermengen. Abwechselnd die trockenen Zutaten, sowie Öl und Mineralwasser unter den Teig heben. Zum Schluss die Schoko Chunks und die Pistazien unterheben und den Teig in die Form füllen. Für 50 Minuten backen – Stäbchenprobe nicht vergessen! Anschließend den Teig auf ein Kuchengitter stürzen und auskühlen lassen.

Währenddessen mit 4 EL der Milch das Puddingpulver glatt rühren. Die Milch mit dem Nougat und der Vanille Paste zum Kochen bringen, das Puddingpulver einrühren und einmal kurz aufkochen lassen. Den Topf vom Herd nehmen, die Puddingoberfläche mit Frischhaltefolie abdecken und auskühlen lassen. Wenn der Pudding erkaltet ist, diesen fein pürieren.

Die Mango in fingerdicke Streifen schneiden. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

Einen ca. 2 cm dicken Boden von der breiten Gugelhupf- Unterseite horizontal abschneiden und den Gugelhupf daumendick und ca. 6 cm tief aushöhlen. Den ganzen Kuchenüberschuss (also das ausgehöhlte Innere) fein zerbröseln und beiseitestellen.

Für die Füllung die Butter mit dem Puderzucker schaumig aufschlagen, den Pudding hinzugeben und solange weiter aufschlagen, bis eine feine Nougatcreme entstanden ist.

Das Abtropfwasser der Mango mit etwas gelber Lebensmittelfarbe einfärben, zum Kochen bringen und die eingeweichte, gut ausgedrückte Gelatine hinzugeben. Anschließend glatt verrühren und bis auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.

Den Gugelhupf mit Nougatcreme, Mangostreifen, Mangoabtropfwasser und Nougatcreme geschichtet füllen. Den Boden auf den Gugelhupf setzen und das Ganze für rund 3 Stunden kühlen.

Den gekühlten Gugelhupf nun mit der breiten Seite nach unten auf ein Kuchengitter setzen, mit Marmelade bestreichen, mit der Schoko glasieren (zuerst Vollmilch, dann streifenweise weiß) und mit Pistazien und Schokostreusel dekorieren – anschließend wieder kühlen.

Etwas von der übrig gebliebenen Glasur zu den zerbröselten Kuchenresten geben und zu einem homogenen Teig verkneten – anschließend für 30 min kühlen. Daraus nun Kügelchen formen, in die übrige Schokoglasur tunken und mit Zuckerperlen und Schokostreusel dekorieren – wieder kühlen.

Den grünen Fondant kneten, in drei Stränge teilen und diese zu einem 65 cm langem Zopf flechten. Den Gugelhupf auf einen Tortenteller setzen, den Fondantzopf herumlegen, mit Zucker- Blümchen (diese mit Glasur an den Kuchen kleben) die Enden des Zopfs verdecken und die gekühlten Kuchenkügelchen im Gugelhupfloch stapeln.

Gutes Gelingen! 🙂

An dieser Stelle gratuliere ich allen Blogger- KollegInnen zu ihren tollen Kreationen und bedanke mich recht herzlich bei iamfemme.at, Dr. Oetker und Mömax für diesen Backwettbewerb und den gestrigen tollen Abend!

Keine Kommentare möglich.