Lang, lang ist’s her, dass ich etwas in meine Plauderecke geschrieben habe. Daher ist es nun an der Zeit etwas mit euch zu quatschen.

Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber Advent ist für mich immer eine stressige Zeit, obwohl ich eigentlich kein gestresster Mensch bin. Die Stimmung, die eigentlich ruhig und besinnlich sein sollte, ist aufgeladen und hektisch. Nun gut, was kann man gegen vorweihnachtlichen Stress machen? Na klaro – backen! 🙂

Vergangenen Sonntag und Montag habe ich probiert Soda Bread herzustellen. Eine ganz praktische Brotsorte, wenn es mal schnell gehen soll. Der Teig beinhaltet keine Hefe und somit muss man ihn auch nicht „gehen lassen“. Das Backtriebmittel ist in dem Fall Natron, dies schmeckt man aber nicht raus. Als Soda- Bread- Back- Anfängerin muss ich euch sagen, es ist gar nicht mal so einfach oder wie sich später herausstellte, ich hatte anfangs einfach kein so gutes Rezept. Das erste Soda Bread, so besagte es das Rezept, sei super einfach in der Herstellung, durch den hohen Anteil an Vollkornmehl sehr gesund und schmecke einfach köstlich. Jaaa… In der Praxis hat das ganz anders ausgesehen. Mein erstes Soda Bread war eher wie ein Müsliriegel, geschmacklich nicht so schlecht, aber naja… Es ging nicht richtig auf und mit dem Brotmesser tat man sich wirklich schwer das Ding zu schneiden. Ich war wirklich enttäuscht und deprimiert. Da ich aber kein Kind von Traurigkeit bin, habe ich eine Nacht darüber geschlafen und dann begann meine Rezeptsuche von Neuem, denn mit dem „Sonntags- Ergebnis konnte ich mich natürlich nicht zufrieden geben. 😉

Ich wollte also unbedingt ein gutes Soda Bread machen, daher habe ich weiter recherchiert. Schlussendlich habe ich mich an das folgende Rezept von Jamie Oliver herangewagt (Quelle: http://www.jamieoliver.com/recipes/bread-recipes/simple-soda-bread/) und es ist einfach super geworden! 🙂

leckeres Soda Bread (c) Jamie Oliver

Es ist im Ofen prima aufgegangen und schmeckt wirklich köstlich. Mein Tipp, man sollte den Teig wirklich nicht lange kneten, nachdem man die trockenen Zutaten miteinander vermengt hat, einfach die Buttermilch- Ei- Mischung in die Teigmasse einarbeiten und im Ofen backen. Ich habe zu den trockenen Zutaten noch Brotgewürz von Sonnentor beigefügt.  Fertig.

Ich kann euch nur sagen, es ist einen Versuch wert und mit dem richtigen Rezept auch ganz einfach.

P.S. Danke Astrid für den Tipp! 🙂

Keine Kommentare möglich.