Kategorie

PLAUDERECKE

Kategorie

Weihnachtsmenü: 3. Gang – Dattel- Schokomousse-Tannenbäume mit Knusperboden & meine Angst vorm Ende

Und so schnell kann es gehen – schon zeige ich dir den letzten Gang meines diesjährigen Weihnachtsmenüs. Wahnsinn wie die Zeit rennt, doch damit es am Weihnachtsabend besinnlich und stressfrei zugeht, habe ich ein Dessert für dich, dass sich richtig gut vorbereiten lässt und auch über Nacht im Kühlschrank aufbewahrt werden kann. Wie schon die letzten Gänge, ist auch dieser Gang vegan. Meine Geheimzutaten sind Aquafaba und Flohsamenschalen. Es lässt sich einfach aufschlagen und ist meiner Meinung nach in der Verarbeitung fester als Eischnee. Im Rezept schreibe ich, dass die Dattelmasse unter das aufgeschlagene Kichererbsenabtropfwasser (=Aquafaba) gehoben werden muss. Das hört sich jetzt vielleicht etwas schwierig oder mühsam an, doch das ist es gar nicht. Ich schlage das mit Flohsamenschalen gequellte Kichererbsenabtropfwasser mit der Küchenmaschine auf. Wenn es steif ist, gebe ich das Dattelmus in drei Schritten hinzu und schlage das Ganze währenddessen immerfort auf höchster Stufe in der Küchenmaschine…

vegane und glutenfreie Engelsaugen/ Husarenkrapferl & liebe Blogger-Kolleginnen

Seit rund zweieinhalb Jahren blogge ich regelmäßig und befülle quintessenzblog.at mit meinen kreativen Ergüssen. 🙂 Wenn ich an diese Zeit so zurückblicke, dann muss ich ehrlich sagen, es hat nicht immer zu 100% Spaß gemacht (ich meine, was macht einem eigentlich wirklich immer Spaß?!), aber ich habe niemals damit aufgehört. Der Blog ist einfach mein kleines, kreatives Baby  – ein Projekt, mit dem ich einfach begonnen habe, ohne groß zu überlegen wo die Reise hinführen soll. Was mich immer wieder motiviert hat weiterzumachen, waren einerseits die lieben Menschen, die mir tolles Feedback für meine „Arbeit“ gaben bzw. immer noch geben 😉  und die Möglichkeit auf eine kreative und kulinarische Art und Weise mit dir in Kontakt und Austausch treten zu können.  Eventuell mag es nicht so wirken, aber ich bin doch ein bisserl ein schüchterner Menschen. Ich habe zwar kein Problem damit auf Menschen zuzugehen, aber ins Gespräche komme ich…

Liptauer mit Bergkäse- Cracker & Gedanken an Oma und Silvester

Heute habe ich ein ganz besonderes Rezept für dich. Es ist ein Rezept, bei dem mich meine Oma inspiriert hat. Immer wenn die Familie bei ihr zusammenkommt und es Jausenzeit ist, dann öffnet meine Oma den Kühlschrank und holt ihren köstlichen Liptauer heraus. Fein würzig und aromatisch – das Rot des Paprikapulvers sticht sofort ins Auge und am besten passt dazu frisches Bauernbrot. Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass dieses Liptauer- Rezept hervorragend für Silvester geeignet ist. Schon gut, es ist noch nicht mal Weihnachten vorbei, aber ich plane hald einfach richtig gerne und daher denke ich schon so ein bisserl an Silvester – wie und wo wird gefeiert? Was gibt es als köstliche Verpflegung? und, und, und…. Bei Mr. B. und mir ist es mittlerweile so, dass wir Silvester im Freundeskreis feiern – ganz gemütlich, ohne Hektik, mit schmackhaftem Essen (meist Raclette) und dem ein oder anderen Cocktail.…

Weihnachtsmenü: 2. Gang – geschmorter Rotkrautkopf mit Maroni- Apfel- Semmelfülle, Kartoffelguperl und glacierten Karotten & gemeinsame Zeit mit den Liebsten

Tadaaa! Bitte ein bisserl imaginären Trommelwirbel für dieses leckere Weihnachtsschmankerl. Ich muss zugeben, mir macht es einfach richtig viel Spaß, neue Dinge auszuprobieren und so kam ich auf die Idee, ich könnte doch einen Rotkrautkopf aushöhlen, füllen und schmoren. Gesagt – getan! Das Ergebnis ist ein leckeres, veganes Weihnachtsessen. Wer es nicht so gern so ganz vegan mag, der kann den geschmorten Rotkrautkopf ja auch als Beilage reichen. Eigentlich hätte ich ja einen anderen 2. Gang für mein Weihnachtsmenü im Kopf gehabt, doch diese Idee habe ich schließlich in letzer Minute verworfen (vielleicht kommt dieses Gericht ja nächstes Jahr bei mir bzw. uns auf den Tisch). 😉 Nungut. Jetzt muss ich generell kurz festhalten, dass das Leben als Foodbloggerin eigentlich total lustig ist – so kann es schon mal vorkommen, dass man/frau unter der Woche und ohne Anlass ein 3-gängiges Weihnachtsmenü kocht (noch schnell fotografiert, damit es beim Essen dann…

Rote Rüben- Wutzerl mit Feta- Ricotta- Sauce & meine Liebe zum erdigen Gemüse

Wenn ich diese Rote Rüben- Wutzerl so betrachte, dann bin ich immer wieder aufs Neue geflasht, welche Farben Mutter Natur zum Vorschein bringt. Ich meine, eine frisch angeschnittene Rote Rübe – eine Wohltat für die Augen. Kennst du dieses Gefühl, wenn dich einfach die kleinen Dinge des Lebens erfreuen? So geht es mir eben bei Roten Rüben. Sie sind unscheinbar, verbringen viele Stunden unter der Erde, im kalten, dunklen und vielleicht auch steinigen Boden. Die Blätter (ich finde Rote Rüben- Blätter übrigens ebenso so bezaubernd) lassen die wunderschöne Farbenpracht jener Frucht, aus der sie entstammen erahnen und runden mit ihrem satten Grün das Gesamtbild dieser Gemüsesorte ansprechend ab. Ja du liest gerade richtig – ich philosophiere über eine Rote Rübe. Vielleicht etwas ungewöhnlich – vielleicht fragst du dich jetzt, ob ich mich gleich mit dem Beziehungsstatus „In einer Beziehung mit Roter Rübe – es ist kompliziert“ oute… Nein mache ich…

Kichererbsentaler mit Sprossen & meine Empfehlungen für einen gemütlichen Adventsonntag

Seien wir uns doch ehrlich, die Adventzeit und später die Weihnachtszeit ist nicht immer ruhig. Eigentlich ganz im Gegenteil – die Adventzeit ist meist richtig stressig. Ich habe mir für heuer geschworen, dass ich das Ganze ruhiger angehen werde. Bei diesem persönlichen Ziel habe ich leider den Aufwand fürs Studium nicht berücksichtigt, aber ja, ich habe es mir selbst ausgesucht und darum wird jetzt auch nicht gesudert. 😉 😉 Also gut, was ich mir auf jeden Fall fest vorgenommen habe ist, dass ich mehr Zeit mit den eher unwichtigen Dingen des Lebens verbringe – wobei, eigentlich sind gerade diese Dinge NICHT unwichtig. Was ich meine? Einfach richtig stinklangweilige Tätigkeiten wie z.B. auf der Couch sitzen, eine Tasse heißen Kakao zu trinken und ein gutes Buch zu lesen. Ich muss ehrlich zugeben – ich war in letzter Zeit doch meist viel unterwegs und hatte nicht gerade wenig zu tun und ich…

Weihnachtsmenü: 1. Gang – Karotten- Sellerie- Tatar & was bisher geschah #November2017

Wenn ich an den November so zurückdenke, dann fällt mir auf, dass er wirklich wie im Flug vergangen ist. Ich meine, wo sind die letzten 30 Tage dieses vorletzten Monats des Jahres 2017 so schnell hingekommen? Ich kann es mir für mich nur so erklären, dass einiges im November los war und ich deshalb oftmals ein bisserl den Überblick verloren habe. Generell muss ich sagen, dass ich aufgrund meiner Arbeit manchmal das Zeitgefühl verliere. Ich arbeite in den Abend- und Nachtstunden und wenn mich jemand schnell fragt, welches Datum heute ist, dann kann es schon sein, dass ich ein bisserl länger überlegen muss, bevor ich antworten kann. 😉 Ich hoffe, es geht nicht nur mir so! 😀 😀 Dieses neue Format macht echt richtig Spaß – die vergangenen Tage noch einmal Revue passieren zu lassen und sich an all die schönen Momente zu erinnern. Anfang November hatte ich die Chance,…

Karotten- Ricotta und Garnelen Sandwich & Depri- Stimmung in den Zwanzigern

„Depri?“ „Ja irgendwie schon, heute ist schon wieder alles blöd….“. Solche Gespräche gibt es öfters zwischen meinem Freund und mir. Mittlerweile sind wir doch schon länger zusammen und meist errät er meine Stimmungslage sobald wir uns sehen. Seine Frage – „Depri?“ – ist lieb und nicht abwertend oder beleidigend gemeint. Was soll ich sagen, ich denke viel, lange und ausgiebig über mein Leben nach. Philosophiere über die Menschheit und die tagtäglichen Gegebenheiten, die rund um mich herum passieren. Was ist der wahre Sinn des Lebens? Warum bin ich hier auf diesem Planeten? Warum bin ich genau in diesem Land geboren? Was will ich mit meinem Leben anfangen?….  Solche Grübeleien habe ich (teilweise abhängig vom Wetter) mal mehr, mal weniger oft. Manchmal fühle ich mich so als müsste ich wissen was ich will, wer ich bin und wo mein zukünftiger Weg hinführen soll. Ich habe das Gefühl, es wird von außen…

Schoko- Hupf mit Nuss Nougat und Mango & das Abschluss- Dinner des Bake my Cake Awards 2017

Vielleicht weißt du ja schon wo ich gestern Abend war. Ich habe heuer beim Bake my Cake Award 2017 mitgemacht und ich wurde gestern zum Abschluss- Dinner eingeladen, da ich unter den TOP 3 in meiner Kategorie „Cakes & Sweets“ war. Ganz ehrlich – damit habe ich wirklich nicht gerechnet. Ich meine, ich liebe gutes Essen, süße Köstlichkeiten, improvisierendes Kochen und experimentelles Backen, aber dass ich bei einem Backwettbewerb unter die TOP 3 kommen würde… ja das kam wirklich ganz überraschend! 🙂 Also gut. Die Top 3 KandidatInnen wurden also zum Abschluss- Dinner ins Café Telegraph in Wien eingeladen – btw ein wirklich schönes Café. Du kannst dir sicherlich vorstellen, dass ich dann gegen 18:00 Uhr doch ein bisschen nervös wurde. Wie wird der ganze Abend verlaufen? Wer wird gewinnen? Wird das Essen gut sein? (war es – die Fotos sprechen für sich) 😉 Fragen über Fragen die in meinem…

Birnen- Blauschimmelkäse- Sandwich & was bisher geschah #Oktober2017

„& was bisher geschah“ wird (glaube ich Stand jetzt) ein neues Beitragsformat auf meinem Blog. Worum geht’s dabei? Ich erzähl ein bisschen von meinen letzten Wochen, du liest (oder auch nicht) und zum Abschluss gibt’s ein schmackhaftes Rezept zum Nachmachen. Ganz unkompliziert, locker und verständlich. Soweit so gut. 🙂 Der Oktober – wo soll ich anfangen?! Der Oktober war für mich sehr ereignis- und abwechslungsreich, stressig, lustig und gesellig. Der Ein oder die Andere hat es vielleicht schon auf Instagram oder Facebook mitbekommen – mein Blog wurde bereits vor einem Jahr gerelauncht (ist das ein richtiges Wort?). Kaum zu glauben wie die Zeit rast. Ich weiß noch ganz genau, wie ich meinen ersten Blogbeitrag verfasst habe, wie ich mit dem Handy Fotos gemacht habe und wie unsicher ich mir war, ob ich das Ganze wirklich veröffentlichen soll. Schließlich habe ich es veröffentlicht und bin heute froh über meine damalige Entscheidung.…