Kategorie

SÜß

Kategorie

Schokoladentarte mit Apfel-Vanille Füllung & was bisher geschah #Dezember2017

Vorweg: Ich wünsche dir ein gutes neues Jahr – ich hoffe, du bist gut reingerutscht! 😀 Der  Dezember – was soll ich sagen?! Der Dezember war unerwartet wirklich sehr stressig. Ich hätte es mir nicht gedacht, doch es war wirklich viel zu tun und so konnte ich die vorweihnachtliche Zeit nicht ganz so entspannt genießen, wie ich es eigentlich vorhatte. Es gibt einige Menschen in Mr.B’s und meiner Familie, die im Dezember Geburtstag haben und das muss schließlich gefeiert werden. Zu Mr. B’s besonderem Tag habe ich einen Tisch im Karma Ramen (in Wien) reserviert und das Essen war wirklich köstlich. Ich hatte zuvor Ramen noch nie probiert und war daher total überrascht, wie intensiv das Ganze schmeckt. Wer asiatische Küche gerne mag, dem kann ich dieses Lokal nur wärmstens ans Herz legen.  (Achtung: keine Werbung, sondern meine eigene Meinung 😉 ) Etwas später im Dezember durfte ich nun zum…

Weihnachtsmenü: 3. Gang – Dattel- Schokomousse-Tannenbäume mit Knusperboden & meine Angst vorm Ende

Und so schnell kann es gehen – schon zeige ich dir den letzten Gang meines diesjährigen Weihnachtsmenüs. Wahnsinn wie die Zeit rennt, doch damit es am Weihnachtsabend besinnlich und stressfrei zugeht, habe ich ein Dessert für dich, dass sich richtig gut vorbereiten lässt und auch über Nacht im Kühlschrank aufbewahrt werden kann. Wie schon die letzten Gänge, ist auch dieser Gang vegan. Meine Geheimzutaten sind Aquafaba und Flohsamenschalen. Es lässt sich einfach aufschlagen und ist meiner Meinung nach in der Verarbeitung fester als Eischnee. Im Rezept schreibe ich, dass die Dattelmasse unter das aufgeschlagene Kichererbsenabtropfwasser (=Aquafaba) gehoben werden muss. Das hört sich jetzt vielleicht etwas schwierig oder mühsam an, doch das ist es gar nicht. Ich schlage das mit Flohsamenschalen gequellte Kichererbsenabtropfwasser mit der Küchenmaschine auf. Wenn es steif ist, gebe ich das Dattelmus in drei Schritten hinzu und schlage das Ganze währenddessen immerfort auf höchster Stufe in der Küchenmaschine…

vegane und glutenfreie Engelsaugen/ Husarenkrapferl & liebe Blogger-Kolleginnen

Seit rund zweieinhalb Jahren blogge ich regelmäßig und befülle quintessenzblog.at mit meinen kreativen Ergüssen. 🙂 Wenn ich an diese Zeit so zurückblicke, dann muss ich ehrlich sagen, es hat nicht immer zu 100% Spaß gemacht (ich meine, was macht einem eigentlich wirklich immer Spaß?!), aber ich habe niemals damit aufgehört. Der Blog ist einfach mein kleines, kreatives Baby  – ein Projekt, mit dem ich einfach begonnen habe, ohne groß zu überlegen wo die Reise hinführen soll. Was mich immer wieder motiviert hat weiterzumachen, waren einerseits die lieben Menschen, die mir tolles Feedback für meine „Arbeit“ gaben bzw. immer noch geben 😉  und die Möglichkeit auf eine kreative und kulinarische Art und Weise mit dir in Kontakt und Austausch treten zu können.  Eventuell mag es nicht so wirken, aber ich bin doch ein bisserl ein schüchterner Menschen. Ich habe zwar kein Problem damit auf Menschen zuzugehen, aber ins Gespräche komme ich…

Schoko- Hupf mit Nuss Nougat und Mango & das Abschluss- Dinner des Bake my Cake Awards 2017

Vielleicht weißt du ja schon wo ich gestern Abend war. Ich habe heuer beim Bake my Cake Award 2017 mitgemacht und ich wurde gestern zum Abschluss- Dinner eingeladen, da ich unter den TOP 3 in meiner Kategorie „Cakes & Sweets“ war. Ganz ehrlich – damit habe ich wirklich nicht gerechnet. Ich meine, ich liebe gutes Essen, süße Köstlichkeiten, improvisierendes Kochen und experimentelles Backen, aber dass ich bei einem Backwettbewerb unter die TOP 3 kommen würde… ja das kam wirklich ganz überraschend! 🙂 Also gut. Die Top 3 KandidatInnen wurden also zum Abschluss- Dinner ins Café Telegraph in Wien eingeladen – btw ein wirklich schönes Café. Du kannst dir sicherlich vorstellen, dass ich dann gegen 18:00 Uhr doch ein bisschen nervös wurde. Wie wird der ganze Abend verlaufen? Wer wird gewinnen? Wird das Essen gut sein? (war es – die Fotos sprechen für sich) 😉 Fragen über Fragen die in meinem…

Kokos- Geister & Halloween- Grusel

Es ist Montag und in der Geschichte meines Blogger- Daseins gibt es erstmalig kein Sandwich am Sandwich- Montag. Ja du hast richtig gelesen – es gibt heute kein Sandwich. Nicht weil ich keine Idee hätte (ich habe in letzter Zeit richtig viele Ideen), sondern weil morgen Halloween ist und mir gestern eine super süße Idee einfiel. Vor ungefähr einem Monat wollte ich selbst Kokosmilch herstellen. Ich habe bereits Mandelmilch selbst gemacht und darum dachte ich mir, ich mache es einfach wieder genau so – nur hald mit Kokos. Hierfür habe ich zuerst Nussmus hergestellt, welches anschließend mit Wasser püriert wurde und voilà – die Nussmilch war fertig. Nun gut. Ich habe also Kokosraspel wirklich lange püriert und es entstand ganz feines Kokosmus. Einen Teil davon habe ich (wie bereits zuvor beschrieben) für meine selbstgemachte Kokosmilch verwendet, den Rest habe ich in ein Marmeladenglas gefüllt und in den Kühlschrank gestellt. Am…

gekühlte Sonnenblumen- Kügelchen

Heute gibt es eine spätsommerliche, süße Versuchung auf dem Blog. Im Mittelpunkt stehen diesmal köstliche Sonnenblumenkerne. Meiner Meinung nach werden diese wirklich unterschätzt. Egal ob auf Brot, in Sugo- Saucen, Weckerl oder sonst wo… sie sind meines Erachtens ein richtig toller Energie- Lieferant. 🙂 Darum habe ich sie heute zu gekühlten Energiekugerln verarbeitet. Zutaten für 7 Kugeln: 50 g Datteln ohne Stein 70 g Sonnenblumenkerne 30 g geriebene Haselnüsse 1 gehäufter EL Kakao (Backkakao) 1 Messerspitze Zimt 2 – 3 Rippen dunkle Schokolade 2 TL Kokosöl Zubereitung: Die Datteln über Nacht in Wasser einlegen. Das Wasser abgießen und die eingeweichten Datteln mit den Sonnenblumenkernen, dem Zimt und dem Kakao fein pürieren. Anschließend die geriebenen Haselnüsse „einkneten“. Sollte der Teig noch zu feucht sein, einfach ein paar mehr Haselnüsse hinzugeben. Aus dem „Teig“ gleich große Kugeln formen und für rund 2 Stunden einfrieren. Die dunkle Schokolade zusammen mit dem Kokosöl im…

Topfennockerl mit Marille und Nektarine

Mittlerweile wisst ihr ja bzgl. meiner Liebe zu Marillen Bescheid. 😉 Heute gibt es nämlich wieder ein köstliches Rezept, das durch die runden, pelzigen Früchtchen harmonisch abgerundet wird. Dieses Rezept erinnert mich außerdem irgendwie an meine Kindheit. Bei meiner Oma gab es meist Topfennockerl mit Rhabarberkompott. Nunja, hat auch lecker geschmeckt, aber Marillen passen meiner Meinung nach noch eine Spur besser dazu. Was meint ihr? Zutaten für 7 Nockerl: Für die Nockerl: 130 g Topfen 35 g Butter (weich) 80 g Weizenmehl 1 Ei 1 Packung Vanillezucker etwas Vanilleextrakt 1 Prise Salz Abrieb einer halben Zitrone 3 EL Semmelbrösel 2 EL Kokosraspel Für die Früchte: 1 Nektarine 4 Marillen 1 – 2 EL Zucker Zubereitung: Die weiche Butter mit dem Ei und dem Vanillezucker gut verrühren. Anschließend die restlichen Zutaten (bis auf die Semmelbrösel und die Kokosraspel) hinzugeben und solange rühren, bis ein glatter Teig entstanden ist. Diesen nun für…

Ribiselkuchen von Conny’s Küchlein 〈Gastbeitrag〉

Und auch ich brauche einmal Urlaub! 😀 Deshalb war die liebe Conny so hilfsbereit und hat mir ein köstliches Rezept für euch dagelassen. Zu Besuch bei quintESSENz. Da muss doch etwas Besonderes her. 🙂 Aber was würde diesem Blog alle Ehre machen? Während ich so überlegte, kam mir die Idee etwas weiterzugeben. Etwas, das meine Mama schon von ihrer Mama bekam. Etwas, das in mir nostalgische Erinnerung an die Sommerzeit bei meiner Oma weckte. Unser herrlicher Ribiselkuchen. Ja! Genau der soll es werden und ihrem Blog mit unseren frischen Ribiseln aus dem Garten einen weiteren Farbtupfer verleihen. Zurzeit wachsen in unserem Garten so viele leckere Früchte. Ich bin sowieso ein Fan davon, alles selbst anzubauen und zu verarbeiten. Neben Kirschen, Himbeeren und Erdbeeren fühlen sich bei uns vor allem auch die Ribisel wohl. Und weil die Kombination von süßem Kuchen und säuerlichen Früchten perfekt in den Sommer passt, musste ich…

Hafer- Schupfnudeln mit gebratenen Marillen

Wer mich kennt der weiß, dass ich Haferflocken, Hafermark & Co. liebe. 🙂 Aus diesem Grund gibt es heute wieder ein richtig gutes Rezept. Schupfnudeln bestehen ja eigentlich aus Erdäpfeln – die habe ich heute aber weggelassen und stattdessen Haferflocken verwendet. Leicht säuerliche und gebratene Marillen runden das Ganze ab und bringen ein bisserl Frische aufs Teller. 🙂 Ich hole mir jetzt gleich noch eine Portion. 😉 Zutaten für 2 Personen (als Dessert): Für die Schupfnudeln: 250 ml Milch 25 g Zucker 45 g Hafermark 55 g Dinkelmehl 1 Dotter 1 Prise Salz 1 TL Rum 1 EL Kokosöl 2 EL geriebene Haselnüsse 1 EL Kokosraspel etwas Mehl zum ausrollen, wuzeln, etc. Für die gebratenen Marillen: 8  Marillen 1 TL Rum etwas Kokosöl Vanilleextrakt eventuell Puderzucker Zubereitung: Den Zucker, die Prise Salz und das Hafermark in die kalte Milch einrühren und erhitzen bis es kocht. Währenddessen immer wieder umrühren. Wenn…

2 Jahre quintESSENz – Sandwichtorte (no bake)

Wie ihr wisst, definiere ich Sandwich nicht ganz so eng, darum gibt es heute ein etwas anderes Sandwich. Naja, es gibt eigentlich gleich eine ganze Sandwichtorte. Mein Blog wird im Juni 2 Jahre alt und das muss gefeiert werden. *heul *hurra Ich kann mich noch ganz genau an mein erstes Rezept erinnern, wie ich das Sandwich fotografiert habe und wie stolz ich damals war. Wow, die Zeit verrennt wirklich. Jetzt, nach 2 Jahren, habe ich meinen Blog selbst gehostet (ein mega großes Dankeschön an mein ♥), kenne mich Dank Alex um einiges besser mit meiner Kamera aus und das Bloggen macht mir immer noch Spaß – das ist für mich auch die Hauptsache. Ich wünsch‘ euch was und geh dann mal feiern! 😀 Zutaten für eine Torte: ½ Striezel 2 Scheiben Wassermelone Ø 15 cm und ca. 2 bis 3 cm dick 250 g Skyr natur ( z.B. Arla Skyr Joghurt Natur…