Kategorie

SANDWICH- MONTAG

Kategorie

Mais- Speck- Dip- Sandwich & mein Jahresvorsatz 2018

Du hast es richtig bemerkt, ich habe seit fast drei Wochen nicht mehr gebloggt – bisher die längste Zeit, dass kein Rezept am Blog online ging. Irgendwie ein komisches Gefühl, doch ich habe eine kurze Auszeit gebraucht. Nicht um mich zu sammeln, Kreativität zu schöpfen oder um einfach mal zu entspannen – nein, im Gegenteil. Im Moment ist bei mir ziemlich viel los – mein Studium geht dem Ende zu und das bedeutet, dass auf einmal noch richtig viel zu erledigen ist – zudem steht die Bachelorarbeit an und ja. Das alles nimmt gerade ziemlich viel Zeit in meinem Leben ein. ABER, ich beschwere mich deswegen nicht, denn ich habe mir vorgenommen weniger zu sudern. Ja richtig gelesen, ich habe mir etwas für’s neue Jahr vorgenommen. 😀 Eigentlich passt das nicht zu mir. Ich schreibe zwar unheimlich gerne To-do- Listen, plane zig Sachen, aber Jahresvorsätze habe ich eigentlich nie. Warum…

Erdäpfelgulasch im Wachauer & Angebranntes im Kochtopf

Ich habe erst vor Kurzem gelesen, dass Würstel mit Saft mitunter zu den gängigsten Weihnachtsessen in Österreich zählen. Meine liebe Oma schwört ebenso darauf und somit gibt es bei ihr am 24.12. eben meist diese einfache Köstlichkeit. Mir persönlich schmeckt das mit den Würsteln nicht ganz so gut – ich bin eher ein Fan vom klassischen Erdäpfelgulasch. Was natürlich nicht fehlen sollte, ist ein frisches Semmerl bzw. was ich noch lieber mag, das Erdäpfelgulasch im Wachauer- Weckerl zu servieren. Das knusprige Weckerl und das schmackhafte Gulasch passen ideal zusammen und frische Kräuter oder Kresse runden das Ganze harmonisch ab. Himmlisch – da bekomme ich gleich wieder Hunger. 😉 Im Moment sitze ich gerade auf der FH und lausche einer Vorlesung über das ASVG – Allgemeines Sozialversicherungsgesetz in Österreich. Klingt jetzt vielleicht ein bisserl langweilig, aber es ist doch sehr praxisnah gestaltet und wird übersichtlich präsentiert. Nun gut, eigentlich möchte ich…

Liptauer mit Bergkäse- Cracker & Gedanken an Oma und Silvester

Heute habe ich ein ganz besonderes Rezept für dich. Es ist ein Rezept, bei dem mich meine Oma inspiriert hat. Immer wenn die Familie bei ihr zusammenkommt und es Jausenzeit ist, dann öffnet meine Oma den Kühlschrank und holt ihren köstlichen Liptauer heraus. Fein würzig und aromatisch – das Rot des Paprikapulvers sticht sofort ins Auge und am besten passt dazu frisches Bauernbrot. Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass dieses Liptauer- Rezept hervorragend für Silvester geeignet ist. Schon gut, es ist noch nicht mal Weihnachten vorbei, aber ich plane hald einfach richtig gerne und daher denke ich schon so ein bisserl an Silvester – wie und wo wird gefeiert? Was gibt es als köstliche Verpflegung? und, und, und…. Bei Mr. B. und mir ist es mittlerweile so, dass wir Silvester im Freundeskreis feiern – ganz gemütlich, ohne Hektik, mit schmackhaftem Essen (meist Raclette) und dem ein oder anderen Cocktail.…

Kichererbsentaler mit Sprossen & meine Empfehlungen für einen gemütlichen Adventsonntag

Seien wir uns doch ehrlich, die Adventzeit und später die Weihnachtszeit ist nicht immer ruhig. Eigentlich ganz im Gegenteil – die Adventzeit ist meist richtig stressig. Ich habe mir für heuer geschworen, dass ich das Ganze ruhiger angehen werde. Bei diesem persönlichen Ziel habe ich leider den Aufwand fürs Studium nicht berücksichtigt, aber ja, ich habe es mir selbst ausgesucht und darum wird jetzt auch nicht gesudert. 😉 😉 Also gut, was ich mir auf jeden Fall fest vorgenommen habe ist, dass ich mehr Zeit mit den eher unwichtigen Dingen des Lebens verbringe – wobei, eigentlich sind gerade diese Dinge NICHT unwichtig. Was ich meine? Einfach richtig stinklangweilige Tätigkeiten wie z.B. auf der Couch sitzen, eine Tasse heißen Kakao zu trinken und ein gutes Buch zu lesen. Ich muss ehrlich zugeben – ich war in letzter Zeit doch meist viel unterwegs und hatte nicht gerade wenig zu tun und ich…

Karotten- Ricotta und Garnelen Sandwich & Depri- Stimmung in den Zwanzigern

„Depri?“ „Ja irgendwie schon, heute ist schon wieder alles blöd….“. Solche Gespräche gibt es öfters zwischen meinem Freund und mir. Mittlerweile sind wir doch schon länger zusammen und meist errät er meine Stimmungslage sobald wir uns sehen. Seine Frage – „Depri?“ – ist lieb und nicht abwertend oder beleidigend gemeint. Was soll ich sagen, ich denke viel, lange und ausgiebig über mein Leben nach. Philosophiere über die Menschheit und die tagtäglichen Gegebenheiten, die rund um mich herum passieren. Was ist der wahre Sinn des Lebens? Warum bin ich hier auf diesem Planeten? Warum bin ich genau in diesem Land geboren? Was will ich mit meinem Leben anfangen?….  Solche Grübeleien habe ich (teilweise abhängig vom Wetter) mal mehr, mal weniger oft. Manchmal fühle ich mich so als müsste ich wissen was ich will, wer ich bin und wo mein zukünftiger Weg hinführen soll. Ich habe das Gefühl, es wird von außen…

super schnelles „pulled Pork“ Sandwich & „Mir isst es Recht“

Nach meinem Abschluss an der HLF Krems habe ich für mich beschlossen, in einem Reisebüro zu arbeiten. Das ist mittlerweile schon über fünf Jahre her. Die touristische Ausbildung, die ich in der HLF Krems genossen habe, bot für diese Anstellung eine solide Basis. Nach einiger Zeit habe ich jedoch bemerkt, dass der Tourismus zwar mitunter ein sehr spannender Arbeitsbereich ist, ich mich jedoch in fünf, zehn oder fünfzehn Jahren nicht in dieser Sparte sehe. Nun gut. Ich habe also überlegt was mich interessiert, was mich anspricht und habe mich schließlich dazu entschlossen, mich an der FH in St. Pölten für das Bachelorstudium Soziale Arbeit zu bewerben. Ich hatte Glück und wurde genommen – die Freude war riesig und ich wusste, ich kann nun endlich den Weg einschlagen, den ich mir für mich vorstellen konnte bzw. immer noch kann. 😉 Worauf will ich eigentlich mit dem Lebenslauf-Blabla hinaus? Ich habe bereits…

Birnen- Blauschimmelkäse- Sandwich & was bisher geschah #Oktober2017

„& was bisher geschah“ wird (glaube ich Stand jetzt) ein neues Beitragsformat auf meinem Blog. Worum geht’s dabei? Ich erzähl ein bisschen von meinen letzten Wochen, du liest (oder auch nicht) und zum Abschluss gibt’s ein schmackhaftes Rezept zum Nachmachen. Ganz unkompliziert, locker und verständlich. Soweit so gut. 🙂 Der Oktober – wo soll ich anfangen?! Der Oktober war für mich sehr ereignis- und abwechslungsreich, stressig, lustig und gesellig. Der Ein oder die Andere hat es vielleicht schon auf Instagram oder Facebook mitbekommen – mein Blog wurde bereits vor einem Jahr gerelauncht (ist das ein richtiges Wort?). Kaum zu glauben wie die Zeit rast. Ich weiß noch ganz genau, wie ich meinen ersten Blogbeitrag verfasst habe, wie ich mit dem Handy Fotos gemacht habe und wie unsicher ich mir war, ob ich das Ganze wirklich veröffentlichen soll. Schließlich habe ich es veröffentlicht und bin heute froh über meine damalige Entscheidung.…

Kürbispizzabrötchen & sommerliche Urlaubserinnerungen

Wenn es etwas geben soll, das warm sein, gut sättigen und köstlich riechen soll, dann können das meiner Meinung nach nur Pizzabrötchen sein. Der Belag kann hierbei nach Lust und Laune gewählt werden. Locker- leicht mit verschiedenen Gemüsesorten und einer herzhaften Tomatensauce oder etwas deftiger mit Salami oder verschiedenen Käsesorten. Pizzabrötchen erinnern mich irgendwie auch immer an die Familienurlaube in meiner Kindheit. Wir sind jedes Jahr, fast zur selben Zeit nach Italien gefahren und haben dort zwei Wochen entspannt bzw. wir Kinder haben unser Glück kaum fassen können, dass wir nun den ganzen Tag im Sand und Meer spielen durften/konnten. Da wir immer in den selben Ort fuhren, hat sich mit der Zeit eine bestimme Routine, wann was wie gemacht wird, eingeschlichen. So musste z.B. mindestens einmal ein bestimmter Vergnügungspark besucht werden oder am Markt eine riesengroße Melone und glaub mir, für uns Kinder waren die einfach wirklich unfassbar groß, eingekauft werden.…

Brokkoli- Käse- Champignon- Sandwich & meine Lieblingskombinationen

Mein Freund sagt ja oftmals zu mir „Du isst ja eh immer alles – egal wie es schmeckt!“. Nunja, da hat er nicht ganz unrecht, aber alles esse ich sicher nicht – nur manchmal hald eigenartige Kombinationen. 😉 Mein Geschmack ist manchmal eben ein bisschen besonders und nicht „alltäglich“ bzw. „gewöhnlich“. Hier ein kleiner Auszug aus meinen Lieblingskombinationen bzw. – speisen (damit du weißt was ich meine 😉 ) ⇒ ich esse unheimlich gerne Pizza – z.B. mit Käse und Tomatensauce- und Preiselbeermarmelade. Ohja, das ist in meinen Augen ein wahrer Genuss. Die süß-säuerliche Note der Preiselbeeren und die Aromen der Pizza harmonieren nach meinem Empfinden richtig gut zusammen. Und noch ein Gaumenschmaus: als Kind habe ich überaus gerne Käsestangerl mit Extrawurst und Ketchup gegessen. Das gab es jeden Samstag zur Jause am Vormittag, denn da kam immer der Bäcker bei unserem Haus vorbei und hat frische Käsestangerl geliefert. Oh, genau..…

Kürbis- Schnitzelsemmel (vegan und mit allem) & kopieren oder inspirieren?

Häufig werde ich gefragt, ob ich mir alle Rezept selbst überlege oder ob ich mir nicht doch manchmal etwas von anderen „abgucke“. Ich habe auf diese Frage eine ganz einfache Antwort „inspirieren statt kopieren“. Ich kann ehrlich sagen, dass mir alle Rezepte, die du auf meinem Blog findest, selbst eingefallen sind (wenn nicht, dann sind sie entsprechend gekennzeichnet 😉 ). Meist kommen mir die Ideen zu meinen Gerichten unter der Dusche oder beim Fahren mit den Öffis. Vor allem beim Fahren mit den Öffis beobachte ich die Umgebung um mich rum – die vielen Menschen, die Atmosphäre, die Farben… und lasse mich von den ganzen Eindrücken inspirieren. Manchmal überlege ich mir, was die Leute in diesem Ubahn-Zug denn jetzt gerne essen würden oder ich frage mich, was ich ihnen anbieten würde, wenn ich jetzt mit einem Bauchladen durch diesen Zug gehen würde. Ja, nenne mich ruhig verrückt, aber so fallen…