Kategorie

SANDWICH- MONTAG

Kategorie

Kürbispizzabrötchen & sommerliche Urlaubserinnerungen

Wenn es etwas geben soll, das warm sein, gut sättigen und köstlich riechen soll, dann können das meiner Meinung nach nur Pizzabrötchen sein. Der Belag kann hierbei nach Lust und Laune gewählt werden. Locker- leicht mit verschiedenen Gemüsesorten und einer herzhaften Tomatensauce oder etwas deftiger mit Salami oder verschiedenen Käsesorten. Pizzabrötchen erinnern mich irgendwie auch immer an die Familienurlaube in meiner Kindheit. Wir sind jedes Jahr, fast zur selben Zeit nach Italien gefahren und haben dort zwei Wochen entspannt bzw. wir Kinder haben unser Glück kaum fassen können, dass wir nun den ganzen Tag im Sand und Meer spielen durften/konnten. Da wir immer in den selben Ort fuhren, hat sich mit der Zeit eine bestimme Routine, wann was wie gemacht wird, eingeschlichen. So musste z.B. mindestens einmal ein bestimmter Vergnügungspark besucht werden oder am Markt eine riesengroße Melone und glaub mir, für uns Kinder waren die einfach wirklich unfassbar groß, eingekauft werden.…

Brokkoli- Käse- Champignon- Sandwich & meine Lieblingskombinationen

Mein Freund sagt ja oftmals zu mir „Du isst ja eh immer alles – egal wie es schmeckt!“. Nunja, da hat er nicht ganz unrecht, aber alles esse ich sicher nicht – nur manchmal hald eigenartige Kombinationen. 😉 Mein Geschmack ist manchmal eben ein bisschen besonders und nicht „alltäglich“ bzw. „gewöhnlich“. Hier ein kleiner Auszug aus meinen Lieblingskombinationen bzw. – speisen (damit du weißt was ich meine 😉 ) ⇒ ich esse unheimlich gerne Pizza – z.B. mit Käse und Tomatensauce- und Preiselbeermarmelade. Ohja, das ist in meinen Augen ein wahrer Genuss. Die süß-säuerliche Note der Preiselbeeren und die Aromen der Pizza harmonieren nach meinem Empfinden richtig gut zusammen. Und noch ein Gaumenschmaus: als Kind habe ich überaus gerne Käsestangerl mit Extrawurst und Ketchup gegessen. Das gab es jeden Samstag zur Jause am Vormittag, denn da kam immer der Bäcker bei unserem Haus vorbei und hat frische Käsestangerl geliefert. Oh, genau..…

Kürbis- Schnitzelsemmel (vegan und mit allem) & kopieren oder inspirieren?

Häufig werde ich gefragt, ob ich mir alle Rezept selbst überlege oder ob ich mir nicht doch manchmal etwas von anderen „abgucke“. Ich habe auf diese Frage eine ganz einfache Antwort „inspirieren statt kopieren“. Ich kann ehrlich sagen, dass mir alle Rezepte, die du auf meinem Blog findest, selbst eingefallen sind (wenn nicht, dann sind sie entsprechend gekennzeichnet 😉 ). Meist kommen mir die Ideen zu meinen Gerichten unter der Dusche oder beim Fahren mit den Öffis. Vor allem beim Fahren mit den Öffis beobachte ich die Umgebung um mich rum – die vielen Menschen, die Atmosphäre, die Farben… und lasse mich von den ganzen Eindrücken inspirieren. Manchmal überlege ich mir, was die Leute in diesem Ubahn-Zug denn jetzt gerne essen würden oder ich frage mich, was ich ihnen anbieten würde, wenn ich jetzt mit einem Bauchladen durch diesen Zug gehen würde. Ja, nenne mich ruhig verrückt, aber so fallen…

Camembert- Trauben Sandwich & Glückspilz- Momente

Vielleicht bin ich ja ein Glückspilz – darüber denke ich oft lange nach. Doch was bedeutet „Glück“ eigentlich? Ich glaube, jeder Mensch auf diesem Planeten assoziiert mit diesem Begriff etwas anderes. Für mich bedeutet „Glück“ unbewusst zum richtigen Zeitpunkt, am richtigen Ort zu sein und sich vom Leben überraschen zu lassen oder ein Teil von unbeschreiblichen, einzigartigen Situationen und Begebenheiten zu sein. Rückblickend kann ich einige dieser von mir als „Glückspilz- Momente“ bezeichneten Ereignisse in meinem Leben aufzählen – das erste Lächeln meiner kleinen Baby- Schwester (mittlerweile ist sie ja kein Baby mehr, aber sie wird immer meine kleine Baby- Schwester bleiben), Herbstspaziergänge durch orange, rostbraun und gelb gefärbte Wälder, der freudige Blick, als mein Bruder seine Lehrabschlussprüfung bestanden hat oder das Gefühl etwas erreicht zu haben, dass einem immer so weit entfernt vorkam. Einer der größten „Glückspilz- Momente“ war jedoch sicher, als ich meinen Freund ♥ kennengelernt habe. Am Wochenende…

gesunder Schoko- Brotaufstrich mit Zwetschken und eine Ode an das Frühstück

Das Frühstück – wo soll ich anfangen?! Ich war lange Zeit keine „Frühstückerin“. Früh aufstehen, in die Küche gehen, irgendetwas vorbereiten, Zeit dafür einplanen, hinsetzen, essen,… Frühstücken klingt ja irgendwie echt stressig. Wahrscheinlich habe ich mir deshalb nie die Zeit dazu genommen.  Das hat sich jedoch nach meinem Umzug nach Wien geändert. Mein Freund (er ist übrigens auch das tolle „Hand- Model“ für diesen Beitrag – vielen Dank an dieser Stelle ♥) hat mich jedoch zum Frühstücken motiviert. Mittlerweile muss ich wirklich zugeben, dass ich mir einen Start in den Tag ohne Mahlzeit am Morgen nicht mehr vorstellen kann. Es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten um dem morgendlichen Magenknurren entgegenzuwirken – mit Porridge, mit Pikantem, mit Süßem, mit was auch immer. Ich muss ja zugeben (wer mir auf Instagram folgt, weiß das bereits), mein Herz schlägt für Porridge! Porridge geht super schnell, füllt hervorragend den Magen und kann nach Lust…

Roter Linsendip und herbstliche Septembergedanken

Eine meiner liebsten Jahreszeiten ist der Herbst (das habe ich sicher schon in irgendeinem Blogbeitrag verraten). 🙂 Die Blätter der Bäume verwandeln sich von Grün in verschiedene Rostbraun- Orange- Töne, die Temperaturen laden zu Tee und dicken Wollpullis ein und es kommt mir so vor, als würde die Hektik des Sommers (ich empfinde den Sommer irgendwie immer ein bisschen stressig) langsam abnehmen. Der Herbst stimmt mich ebenso meist nachdenklich, da das Jahr beinahe um ist und ich mich frage, was habe ich bis jetzt erreicht? Habe ich meine Vorhaben – ich nehme mir immer vor, dass ich mir nichts zu Silvester vornehmen, murmle jedoch trotzdem jedes Jahr aufs Neue irgendwelche Vorsätze vor mir her, während ich das obligatorische Glas Sekt mit meinen Liebsten genieße. Nunja, habe ich nun meine Vorhaben bzw. Vorsätze umgesetzt bzw. erfüllt? Ganz klar – ich denke NICHT. Das ist aber auch nicht so schlimm, denn irgendwie…

Onigirazu alias Sushi- Sandwich to go & Fernweh

Fernweh – ich glaube, jede und jeder versteht etwas anderes unter diesem Begriff. Müsste ich dieses Wort für mich beschreiben, so denke ich an weit entfernte Länder, neue, bewegende Eindrücke und zudem gelüstet es mir nach Abenteuern. Ich weiß nicht, ob ich es jemals hier auf quintESSENz erwähnt habe, aber vor meinem Studium habe ich knapp vier Jahre lang im Reisebüro gearbeitet. In dieser Zeit hat es mich immer wieder in den Fingern gejuckt, Flüge bzw. eben eine Reise nach Asien zu buchen. Ich meine, ich saß an der Quelle und wurde tagtäglich mit verlockenden Bildern, Präsentationen und Angeboten überflutet. Nunja, irgendwie hat es bis jetzt noch nicht geklappt, es zog mich dann doch immer wieder in den Norden und dadurch steht Asien nach wie vor auf meiner To-Do-Liste des Lebens. 😉 Wenn ich nach Asien fliegen würde, so wäre mitunter Japan ein Land, welches ich unbedingt bereisen wollen würde. Das…

Kräutertopfen mit Ofen- Karotten

Ich war wieder einmal kurz daheim und musste natürlich den Garten plündern. 😉 Wer meine Instagram Stories verfolgt, der hat vielleicht bemerkt, dass ich knackig, frische Karotten und aromatische Gartenkräuter geerntet habe. Nunja, das schreit ja förmlich nach einem schnellen, köstlichen Sandwich- Montag. Die Farben des fertigen Sandwiches sind ein Traum und der Geschmack  erinnert mich an laue Sommerabende. 🙂 Zutaten für 2 Personen: 2 Scheiben Brot 2 große Karotten 3 EL Topfen ½ TL Senf 1 TL Zitronensaft ca. 2 EL gehackte Kräuter – z.B.  Schnittlauch, Petersilie, Zitronenmelisse etwas Öl Salz & Pfeffer Zubereitung (ca. 30 Minuten): Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Die Karotten waschen und der Länge nach halbieren – anschließend der Länge nach vierteln. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und mit etwas Öl, Salz und Pfeffer vermengen. Für rund 15 – 20 Minuten im Backofen garen bis sie bissfest sind. Die Kräuter hacken und…

Paprika- Cottage Cheese Sandwich

Es gab jetzt wirklich schon länger kein „Cottage Cheese Rezept“ mehr auf meinem Blog. Mit heute wäre dieses kleine Problemchen behoben, denn es gibt ein köstliches Sandwich mit leckerem Paprika- Cottage Cheese. Was mir jedoch bei diesem Sandwich am besten schmeckt, sind die gerösteten Sonnenblumenkerne. Ich liebe sie einfach. ♥ (Eigentlich liebe ich ja alles was mit Nüssen, Samen und Kernen zu tun hat! 😉 ).Der Geschmack ist mild, aromatisch und meiner Meinung nach verfeinern sie subtil jedes Gericht. Zutaten für 2 Personen: 2 Scheiben Brot ½ rote Paprika 1 kleine oder ½ Zwiebel 3 EL Cottage Cheese natur oder mit Kräutern 1 EL Sonnenblumenkerne etwas Öl ca. 3 Messerspitzen Tandoori- Gewürzmischung 1 Handvoll Salat Zubereitung (ca. 25 Minuten): Die Sonnenblumenkerne in einer fettfreien Pfanne goldbraun rösten – anschließend beiseitestellen. In der Zwischenzeit die Zwiebel und die Paprika klein würfeln. Beides in etwas Öl anbraten bis der Zwiebel glasig geworden…

Tomaten- Hummus

Das heutige Rezept ist wieder einmal wirklich kompliziert, ewig lang und eigentlich möchte man/frau gar nicht damit beginnen… Scherz 😉 Das Rezept von heute ist wieder einmal ein Beweis für meine Hummus- Liebe. Hast du keine Lust auf Tomaten- Hummus? – dann habe ich hier, hier, hier, hier und hier noch weitere Hummus- Rezeptideen (teils mit Kichererbsen oder ohne, mit Gemüse, etc.). Zutaten für 4+ Personen: 4 Weckerl 240 g gekochte Kichererbsen 160 g getrocknete und in Öl eingelegte Tomaten 30 g Tahina (Sesampaste) 50 g Öl (z.B. Olivenöl, Rapsöl, etc.) 1 TL Tomatenmark Salz & Pfeffer Zubereitung (ca. 15 Minuten): Die Kichererbsen mit den getrockneten Tomaten, dem Tomatenmark, dem Öl und der Sesampaste fein pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wenn der Hummus zu dick ist, so kann noch etwas Öl oder Wasser hinzugegeben werden. Die Weckerl aufschneiden und toasten. Mit dem Hummus bestreichen und genießen. Guten Appetit! :-)…