Kategorie

SALZIG

Kategorie

Weihnachtsmenü: 2. Gang – geschmorter Rotkrautkopf mit Maroni- Apfel- Semmelfülle, Kartoffelguperl und glacierten Karotten & gemeinsame Zeit mit den Liebsten

Tadaaa! Bitte ein bisserl imaginären Trommelwirbel für dieses leckere Weihnachtsschmankerl. Ich muss zugeben, mir macht es einfach richtig viel Spaß, neue Dinge auszuprobieren und so kam ich auf die Idee, ich könnte doch einen Rotkrautkopf aushöhlen, füllen und schmoren. Gesagt – getan! Das Ergebnis ist ein leckeres, veganes Weihnachtsessen. Wer es nicht so gern so ganz vegan mag, der kann den geschmorten Rotkrautkopf ja auch als Beilage reichen. Eigentlich hätte ich ja einen anderen 2. Gang für mein Weihnachtsmenü im Kopf gehabt, doch diese Idee habe ich schließlich in letzer Minute verworfen (vielleicht kommt dieses Gericht ja nächstes Jahr bei mir bzw. uns auf den Tisch). 😉 Nungut. Jetzt muss ich generell kurz festhalten, dass das Leben als Foodbloggerin eigentlich total lustig ist – so kann es schon mal vorkommen, dass man/frau unter der Woche und ohne Anlass ein 3-gängiges Weihnachtsmenü kocht (noch schnell fotografiert, damit es beim Essen dann…

Rote Rüben- Wutzerl mit Feta- Ricotta- Sauce & meine Liebe zum erdigen Gemüse

Wenn ich diese Rote Rüben- Wutzerl so betrachte, dann bin ich immer wieder aufs Neue geflasht, welche Farben Mutter Natur zum Vorschein bringt. Ich meine, eine frisch angeschnittene Rote Rübe – eine Wohltat für die Augen. Kennst du dieses Gefühl, wenn dich einfach die kleinen Dinge des Lebens erfreuen? So geht es mir eben bei Roten Rüben. Sie sind unscheinbar, verbringen viele Stunden unter der Erde, im kalten, dunklen und vielleicht auch steinigen Boden. Die Blätter (ich finde Rote Rüben- Blätter übrigens ebenso so bezaubernd) lassen die wunderschöne Farbenpracht jener Frucht, aus der sie entstammen erahnen und runden mit ihrem satten Grün das Gesamtbild dieser Gemüsesorte ansprechend ab. Ja du liest gerade richtig – ich philosophiere über eine Rote Rübe. Vielleicht etwas ungewöhnlich – vielleicht fragst du dich jetzt, ob ich mich gleich mit dem Beziehungsstatus „In einer Beziehung mit Roter Rübe – es ist kompliziert“ oute… Nein mache ich…

Weihnachtsmenü: 1. Gang – Karotten- Sellerie- Tatar & was bisher geschah #November2017

Wenn ich an den November so zurückdenke, dann fällt mir auf, dass er wirklich wie im Flug vergangen ist. Ich meine, wo sind die letzten 30 Tage dieses vorletzten Monats des Jahres 2017 so schnell hingekommen? Ich kann es mir für mich nur so erklären, dass einiges im November los war und ich deshalb oftmals ein bisserl den Überblick verloren habe. Generell muss ich sagen, dass ich aufgrund meiner Arbeit manchmal das Zeitgefühl verliere. Ich arbeite in den Abend- und Nachtstunden und wenn mich jemand schnell fragt, welches Datum heute ist, dann kann es schon sein, dass ich ein bisserl länger überlegen muss, bevor ich antworten kann. 😉 Ich hoffe, es geht nicht nur mir so! 😀 😀 Dieses neue Format macht echt richtig Spaß – die vergangenen Tage noch einmal Revue passieren zu lassen und sich an all die schönen Momente zu erinnern. Anfang November hatte ich die Chance,…

Camembert- Risotto mit Weißwein- Birnen & vorweihnachtliche Gedanken im November

Heute hat mich die Vorweihnachtszeit gepackt. Ich weiß nicht ganz warum, auf einmal hatte ich das Bedürfnis Kekse zu backen, Weihnachtsmusik zu hören, Punsch zu trinken und tonnenweise Zimt zu essen. Nunja, ich gebe es zu, tonnenweise Zimt zu essen ist vielleicht nicht unbedingt die beste Idee – aber du weißt sicherlich was ich meine. Früher war das bei mir nie so. Der Advent hat hald einfach irgendwann begonnen, dann war Weihnachten und schließlich Silvester. Ich war nie so der Weihnachts- Mensch, der sich bereits wochenlang vor  diesem „großen“ Fest damit beschäftigt hat, sondern habe mich meist eher sehr kurzfristig damit auseinandergesetzt. In den letzten Jahren hat sich das wirklich geändert. Ich weiß nicht genau woran das liegt oder wieso ich dem ganzen Spektakel im Moment so viel Bedeutung schenke (klingt jetzt so als würde ich demnächst jemanden operieren und meine ganze Konzentration darauf lenken), aber ich freue mich auf…

glutenfreier, veganer Rotkraut- Kuchen & meine gelegentliche Oberflächlichkeit bei Speisen

Ich habe wieder etwas Neues ausprobiert. Es ist auch schon ein bisschen länger her und irgenwie wollte ich auch, dass das Rezept früher am Blog online geht. Irgendwie kam ich aber dann nicht dazu und was soll ich sagen – heute ist es endlich soweit! 🙂 Heute teile ich mit dir mein glutenfreies und veganes Rotkraut- Kuchen- Rezept. Rotkraut- Kuchen – klingt das eigenartig? Irgendwie ja schon ein bisschen. Aber nur weil es eigenartig klingt, muss es nicht schlecht oder komisch sein.  Die Idee zu dieser Leckerei (wie ja bei fast allen Rezepten) kam mir beim Fahren mit den Öffis – wahrscheinlich während einer unterhaltsamen Fahrt quer durch Wien mit der Linie U6. Naja, so ganz genau weiß ich das nicht mehr, welche Strecke ich wann und wie gefahren bin – ist aber an dieser Stelle auch nicht so wichtig 😉 Ich glaube, ich habe es schon einmal erwähnt und…

vegane, glutenfreie Kürbis- Süßkartoffelgnocchi und die Liebe zum Experimentieren

Vertrage ich jetzt auf einmal kein Gluten mehr oder warum sind diese Gnocchi glutenfrei? Ich bin mir sicher, vielleicht hat sich das der eine oder die andere gerade gefragt. Ich habe keinerlei Probleme mit Gluten, vertrage es recht gut (ganz normal würde ich sagen), aber ich probiere gerne neue Sachen aus. Ja, eigentlich würde ich schon fast sagen, ich experimentiere richtig gerne mit Lebensmitteln. Das klingt jetzt vielleicht ein bisschen verschwenderisch, aber ich kann dich beruhigen – es wandert nichts in die Tonne. Mein Freund ♥ tut mir ja eh ein bisschen leid, denn es wird alles gegessen – egal ob es gelungen ist oder ob es nicht gelungen ist. Ich glaube auch, dass ich diese Liebe zum Experimentieren bereits sehr früh als Kind entwickelt habe – speziell in puncto Essen. Früher, das ist jetzt sicherlich schon 15 Jahre her, hatten wir zu Hause am Land im Garten drei Laufenten. Wunderschöne…

Zucchinicremesuppe mit Hirsebällchen und Suppengeflüster

Herbst ist meiner Meinung nach nicht nur Tee-, sondern auch Suppenzeit. Ich bin ja so sein Mensch, ich könnte aus fast allem Suppen machen. Egal welches Gemüse (oder manchmal auch Obst) – irgendwie hat schon so einiges seinen Weg in meinen Suppentopf gefunden. 🙂 Bevor ich meine schulische Laufbahn in der Tourimusschule begonnen habe, dachte ich mir immer, dass die Zubereitung einer Suppe doch nicht allzu schwer sein kann. Nunja, ich wurde eines Besseren belehrt. Ich kann mich noch genau daran erinnern, wie unser Kochlehrer vorne an der kleinen Holztafel stand und mit Kreide die Zutaten für eine Gemüsebouillon (Gemüsesuppe) notierte oder einfach generell die Unterschiede zwischen Fond, Bouillon (Suppe) und Consommé (Kraftsuppe) erklärte. Meinen Kochlehrer höre ich heute noch sagen „Salz, schwarze Pfefferkörner, Lorbeerblätter, Wacholderbeeren, Wurzelgemüse und je nach Wunsch Fleisch- oder Fisch(reste) sind die Grundzutaten für jeden Fond. Wird braune Zwiebelschale hinzugegeben so ist das Ergebnis eine Bouillon“. Natürlich…

Linsenbolognese mit Zoodles (vegan)

Sommerlicher kann ein Gericht kaum sein (meiner Meinung nach). Köstliche Linsen in einer feinen Tomatensauce gegart und dazu knackige Zucchininudeln (Zoodles). Noch dazu ist das Ganze vegan – wer das nicht möchte, der/die kann sich ja zum Schluss noch eine größere Menge geriebenen Hartkäse oder Mozzarella drauf geben. Was ich an diesem Gericht am liebsten mag, sind die Zoodles. Die gehen so schön schnell, sind leicht bekömmlich und zaubern Farbe aufs Teller. 🙂 Zutaten für 2 Portionen: 1 große Zucchini 60 g rote Linsen 1 große Fleischtomate 2 EL Tomatenmark 1 große Karotte ½ Zwiebel 50 g Sonnenblumenkerne optional: 2 Blätter vom Stangensellerie etwas Knoblauch etwas Öl Salz & Pfeffer Zubereitung: Die Zwiebel fein würfelig schneiden. Die Karotte anschließend grob raspeln. Die Linsen unter fließendem Wasser gut waschen. Die Fleischtomate in mittelgroße Würfel schneiden. Den Knoblauch fein hacken. Das Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebelwürfel, sowie die Linsen, den…

Zucchinibällchen mit Pesto und Knoblauch- Brot

Die Zucchini ist ein richtiger Alleskönner in der Küche. Egal ob süß oder pikant – ich mag sie. Heute gibt es quasi einen leckeren und sommerlichen Zucchinibällchensalat. Ich finde ja sowieso, dass Gemüse, welches mit dem Perlausstecher ausgestochen wurde, gleich appetitlicher aussieht. Und wenn dann noch Pesto im Spiel ist, ja dann bin ich definitiv hin und weg. 😀 Zutaten für 2 Personen (als Vorspeise): 1 mittelgroße Zucchini 3 Scheiben dunkles Brot etwas Öl etwas Knoblauch Abrieb einer Zitrone Für das Pesto: 80 g Öl (z.B. Olivenöl, Rapsöl, etc.) 40 g Basilikumblätter 30 g Sonnenblumenkerne 15 g Parmesan Salz und Pfeffer etwas Zitronensaft Zubereitung: Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Mit einem Perlausstecher Kügelchen aus der gewaschenen Zucchini ausstechen. Eventuell die Zucchini zuvor schälen, wenn die Schale bitter schmeckt. Die Kügelchen anschließend in Salzwasser bissfest kochen und mit kaltem Wasser abschrecken. In der Zwischenzeit wird das Pesto zubereitet. Hierfür die Basilikumblätter mit dem…

Frischkäse- Bachsaibling- Spaghetti

Ich habe meinen Blog letzte Woche wirklich stiefmütterlich behandelt. Eigentlich hatte ich das nicht vor (wer macht das auch schon absichtlich?), aber mein Zeitmanagement hat etwas versagt. Ich bin ehrlich, ich habe die letzte Seminararbeit für’s 4. Semester unterschätzt und habe gefühlte 10000 Jahre gebraucht, um diese fertigzustellen. ABER – nun ist sie fertig, hochgeladen, das 4. Semester ist somit vorbei und das wird mit leckeren Aufstrich- Nudeln gefeiert. 😀 Das Rezept ist wirklich simpel und schmeckt einfach köstlich. Zutaten für 2 Personen: 140 g Dinkel- Vollkornnudeln ½ Zucchini 1 Zwiebel 150 g Frischkäse natur 2 EL gehackte Petersilie 150 g geräuchertes Bachsaiblingfilet etwas Öl Salz und Pfeffer etwas Nudelwasser Zubereitung: Die Zucchini waschen und mit einem Gemüsespiralschneider in Gemüsespaghetti verwandeln. Anschließend beiseitesetellen. Die Zwiebel würfeln und in etwas Öl in einer beschichteten Pfanne glasig anbraten. Anschließend den Frischkäse hinzugeben und diesen schmelzen lassen. Den Bachsaibling in kleine bis mittlere…